Synoptische Analysen 2013

Synoptische Analyse zum Sturmtief Christian am 28.10.2013

Bildquellen: www.eumetrain.org

 

Synoptische Ausgangssituation

 

Mitteleuropa befindet sich unter der Regie einer Westwindlage, wobei klassischerweise ein meridionaler Gradient zwischen hohem Geopotential im Süden (Azorenhoch) und niedrigem Geopotential im Norden Europas (steuerndes Tief südlich von Island, Kerndruck: 963 hPa) vorliegt. Die Polarfront verläuft dabei auf einer Höhe Neufundland – UK – Skandinavien. In ihrem Bereich konnte sich in den letzten Tagen eine hyperbarokline Zone ausbilden, an welcher sich bereits gestern östlich von Neufundland rechtsseitig eines prägnanten Jetstreaks eine barokline Instabilität entwickelt hat. Sie verlagerte sich als Randstörung des Islandtiefs rasch gen Osten und befindet sich gegenwärtig auf dem offenen Atlantik. Mittlerweile trägt sie den Namen „Christian“ und wird das Vorhersagegebiet als Orkantief am morgigen Montag beeinflussen. (mehr …)

© Sturmjäger NRW 2011 - 2018 - Datenschutzerklärung - Impressum


Creative Commons Lizenzvertrag

Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Nicht kommerziell - Keine Bearbeitungen 4.0 International Lizenz.
Frontier Theme