Messwerte zum 10.07.2014

Am Donnerstag, den 10.07.2014, formierte sich am frühen Abend über dem östlichen NRW eine Gewitterlinie. Team Rhein-Sieg entschied sich, die langsam nach Westen propagierende Linie abzufangen und positionierte sich etwas westlich von Bornheim. Auf einer Höhe von etwa 150m über NN hatte man freie Sicht über das Rheintal. Neben der Hoffnung auf ein paar ansehnliche Strukturen war unser Ziel, in der immer weiter fortschreitenden Dämmerung, einige Blitzfotos zu machen, zumal die Blitzintensität über dem Bergischen Land noch weiter zunahm.
Dabei war auch unsere Messstation wieder an Bord, sodass wir den Durchzug des Gewitters anhand von Messdaten beschreiben können. Vor Eintreffen der Linie sank die Temperatur durch die fehlende Einstrahlung auf Werte um 20°C. Der Taupunkt von rund 19°C dokumentiert den hohen Feuchtegehalt der Luft. Durch das Gewitter konnten wir einen Temperatursturz von 4°C in ca. 10 Minuten beobachten. Auch ein Drucksprung von 2hPa war zu vernehmen. Betrachtet man die Radarbilder zum Zeitpunkt des Gewitters stellt man fest, dass gerade bei Bornheim ein Niederschlangsminimum zu verzeichnen war. Demnach hielt sich auch der Niederschlag mit nur 2.5mm und die daraus resultierende Regenrate von kurrzeitig 15mm/h in Grenzen. Der Wind frischte nur schwach auf und erreichte in Böen 6m/s, was etwa 20km/h entspricht. Eindrucksvoll zu guter Letzt ist noch die Winddrehung von anfangs Nordwest auf Südwest zu sehen. Auch bei den nächsten Chasings werden wir weiter Messungen vornehmen und diese nach Möglichkeit auch wieder an dieser Stelle veröffentlichen.

Updated: 12. April 2016, 11:00 — 11:00
© Sturmjäger NRW 2011 - 2020 - Datenschutzerklärung - Impressum


Creative Commons Lizenzvertrag

Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Nicht kommerziell - Keine Bearbeitungen 4.0 International Lizenz.
Frontier Theme